Morgen geht’s endlich los! Mit dem ISTAF INDOOR ins Leichtathletik-Superjahr 2018

Auf geht’s Ausnahme-Athleten aus sechs Kontinenten starten am morgigen Freitag mit dem 5. ISTAF INDOOR ins Leichtathletik-Superjahr 2018. Die Fans erleben beim weltweit größten Hallen-Meeting allein vier Olympiasieger, fünf Welt- und sechs Europameister –sowie zahlreiche spannende Duelle. Über 11.900 Karten der 12.600 sind bereits abgesetzt. Die Tageskassen an der Mercedes-Benz Arena öffnen um 9 Uhr. Das gaben die Veranstalter am heutigen Donnerstag [25. Januar 2018] auf der Internationalen ISTAF INDOOR-Pressekonferenz im DRIVE. Volkswagen Group Forum in Berlin bekannt. „Die Zuschauer können sich auf sieben top-besetzte Disziplinen freuen“¨sagt Meeting-Direktor

Martin Seeber. „Das ISTAF INDOOR wird wieder spektakulären Sport bieten. Mich freut besonders, dass neben absoluten Weltklasse-Athleten auch die vielen jungen Deutschen, die uns derzeit mit starken Leistungen begeistern, am Start sind und die Etablierten herausfordern. Für sie– und für alle anderen europäischen Sportler – wird das ISTAF INDOOR zum ersten Härtetest auf dem Weg zur EM in Berlin“ Frank Kowalski, Geschäftsführer der Leichtathletik EM Berlin 2018 GmbH, ergänzt: „Das ISTAF INDOOR hat als weltweit größtes Hallen-Meeting einen festen Platz im Leichtathletik-Kalender und prophezeit durch die Teilnahme internationaler Top-Athleten einen gelungenen Start ins EM-Jahr“

Für Robert Harting wird die fünfte Auflage ohnehin ein ganz besonderer Wettbewerb. Das Diskus-Idol startet in der Mercedes-Benz Arena nicht nur in die letzte Saison seiner großartigen Karriere. Er hob vor fünf Jahren das innovative Event auch gemeinsam mit Meeting-Direktor Martin Seeber aus der Taufe „Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie wir im Sommer 2013 gemeinsam in der völlig leeren Arena standen. Robert hatte einen Diskus mitgebracht –und wir haben erst einmal getestet, ob die Berliner Arena hoch und lang genug ist für den Diskuswurf. Viele haben uns damals für verrückt erklärt“¨sagt Martin Seeber Robert Harting freut sich auf das erste Highlight des Jahres „Beim ISTAF INDOOR kann man schon mal gucken¨wie der Bizeps der Konkurrenz aussieht“.

Cindy Roleder kehrt zurück auf die große Leichtathletik-Bühne 
Dem ISTAF INDOOR fiebert auch Cindy Roleder entgegen. Die amtierende Freiluft- und Halleneuropameisterin vom SV Halle gibt beim 5. ISTAF INDOOR ihr Comeback. In der Berliner Mercedes-Benz Arena kommt es dann zum großen Hürden-Duell mit ihrer starken deutschen Konkurrentin Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01), die 2017 sensationell zu WM-Bronze gesprintet war.

Deutschlands Beste gegen die Sprint-Elite

Im Frauen-Sprint fordert das deutsche Top-Trio mit Gina Lückenkemper, Lisa Mayer und Tatjana Pinto absolute Weltklasse-Athletinnen heraus: Tianna Bartoletta, die mit der US-Staffel bereits zweimal Olympia-Gold holte, und Marie Josée Ta Lou (Elfenbeinküste), die bei der WM in London über 100 m und über 200 m Silber gewann. Am vergangenen Wochenende hatten Gina Lückenkemper und Lisa Mayer beim Auftakt-Hallenmeeting in Dortmund gleich für einen ersten Paukenschlag im Leichtathletik-Superjahr 2018 mit der Hallen-WM in Birmingham und der Heim-EM in Berlin gesorgt. Lisa Mayer wurde mit persönlicher Bestzeit (7,17 Sekunden) zweite hinter Gina Lückenkemper, die ihre alte Bestmarke gleich um drei Hundertstel steigerte (7,11). Weltweit war in diesem Jahr noch keine Sprinterin schneller.

Zwei Olympiasieger, zwei Weltmeister – und der Vorjahressieger

Im Stabhochsprung ist die Konkurrenz für den französischen Überflieger Renaud Lavillenie, der den Weltrekord und auch den ISTAF INDOOR-Meetingrekord hält, so groß wie nie zuvor. Mit Thiago Braz da Silva ist der Olympiasieger 2016 ebenso am Start wie die Weltmeister Raphael Holzdeppe und Shawnacy Barber (Kanada) sowie der polnische Ausnahme-Athlet Piotr Lisek.

 

DISZIPLINEN I STARS I FAVORITEN

Stabhochsprung (Männer) / Beginn: 18:05 Uhr

„Der spektakuläre Stabhochsprung-Wettbewerb ist diesmal so hochkarätig besetzt wie noch nie“, sagt Meeting-Direktor Martin Seeber. Bei der fünften Auflage des ISTAF INDOOR heben mit dem Weltrekordhalter Renaud Lavillenie (Frankreich) und Thiago Braz da Silva (Brasilien) gleich zwei Olympiasieger ab. Ebenfalls am Start sind die beiden Weltmeister Raphael Holzdeppe (LAZ Zweibrücken) und Shawnacy Barber (Kanada) sowie der polnischen Top-Athlet Piotr Lisek. Im Konzert der Großen will zudem der deutsche Überflieger Bo Kanda Lita Baehre (TSV Bayer 04 Leverkusen) mitmischen.

Meetingrekord: Renaud Lavillenie, Frankreich (6,02 m, 2015)

 

60 m Hürden (Frauen) / Beginn der Vorläufe: 18:20

Cindy Roleder (SV Halle) kehrt zurück auf die große Leichtathletik-Bühne. Die amtierende Freiluft- und Halleneuropameisterin hatte wegen einer Entzündung des Ischiasnervs über sieben Monate pausieren müssen. „Ich bin super-motiviert. Nach Couch, TV und See will ich jetzt endlich wieder laufen. Es war verdammt hart für mich, den ganzen Sommer am See zu liegen und die WM im Fernsehen zu sehen“¨ sagt die 28 Jährige „Dass ich beim ISTAF INDOOR mein Comeback gebe¨ ist etwas ganz besonderes. Die Fans erleben eine tolle Show – und wir Sportler stehen dort komplett im Fokus. Auch auf das Duell mit Pamela Dutkiewicz (TV Wattenscheid 01), die im Sommer 2017 mit einem tollen Auftritt in London WM-Bronze gewonnen hat, freut sich Cindy Roleder „Konkurrenz belebt das Geschäft. Wir haben uns stets extrem gepusht. Und beim ISTAF INDOOR sind ohnehin so viele starke Hürdensprinterinnen am Start, dass man sich eh voll auf sich fokussieren muss. Unter anderem trifft das deutsche Top-Duo auf die mehrfache Europameisterin Alina Talaj (Weißrussland) und die schnelle US-Amerikanerin Christina Manning, die im Sommer 2017 beim ISTAF triumphiert hatte.

Meetingrekord: Sally Pearson, Australien (7,79 Sek., 2014)

 

Weitsprung (Frauen) / Beginn: 18:35 Uhr

Weitsprung-Ass Alexandra Wester fiebert ihrem Saison-Auftakt und dem 5. ISTAF INDOOR entgegen „Das ISTAF INDOOR ist in den Vorjahren meine Energiequelle gewesen und eine Super-Motivation für das Super Jahr 2018“¨sagt Alexandra Wester (ASV Köln) „Die vielen Zuschauer“, die Nähe zum Publikum, die Show mit Musik, Laser und Pytrotechnik – das ISTAF INDOOR ist wirklich außergewöhnlich. Die Fans können sich wieder auf eine tolle Show freuen“ verspricht Alexandra Wester, die erstmals in der Mercedes-Benz Arena auf ihre Freundin Sosthene Moguenara (TV Wattenscheid 01) trifft. 2016 hatte sich Alexandra Wester beim ISTAF INDOOR ins Rampenlicht und in die Herzen des Berliner Publikums katapultiert. Die junge Kölnerin steigerte ihre Bestleistung gleich um 23 Zentimeter: 6,95 m –†Meeting-Rekord, Weltjahresbestleistung! Besser als Alexandra Wester waren in der Halle überhaupt erst zwei deutsche Weitspringerinnen: Heike Drechsler (7,37 m, 1988) und Helga Radtke (7,09 m, 1985). Chancen auf den Sieg kann sich auch Tianna Bartoletta (USA) ausrechnen. Die Weitsprung-Olympiasiegerin 2016 und zweifache Weitsprung-Weltmeisterin will beim ISTAF INDOOR zudem über die 60 m an den Start gehen.

Meetingrekord: Alexandra Wester, Deutschland (6,95 m, 2016)

 

60 m (Männer) / Beginn Vorläufe: 18.50 Uhr

Das schaffte kein anderer: Als einziger männlicher Athlet hat Kim Collins aus dem karibischen Inselstaat St. Kitts and Nevis dreimal beim ISTAF INDOOR gewonnen, nur im Vorjahr musste er sich geschlagen geben. Gelingt dem 41-jährigen Publikumsliebling diesmal der vierte Streich? Erneut geht der Weltmeister von 2003 als Mitfavorit an den Start –†aber die Konkurrenz ist extrem schnell. Deutschlands 100-m-Rekordhalter Julian Reus (LAC Erfurt Top Team) rannte vor wenigen Tagen bei den Offenen Landesmeisterschaften Sachens in Chemnitz mit 6,61 Sekunden gleich die Norm für die Hallen-WM in Birmingham. Beim ISTAF INDOOR ebenfalls am Start sind der chinesische Ausnahme-Sprinter Su Bingtian, der den 60-m-Landesrekord (6,50 Sek.) hält und als erster in Asien geborener Läufer mit 9,99 Sekunden unter der 10-Sekunden-Marke blieb, sowie Churandy Martina (Niederlande, 9,91 Sek.), der sich 2016 bei der Heim-EM in Amsterdam über 100 m Gold gesichert hatte. Meetingrekord: Kim Collins, St. Kitts and Nevis (6,50 Sek., 2015)

 

60 m (Frauen) / Beginn Vorläufe: 19:10 Uhr

Gina Lückenkemper, Lisa Mayer, Tatjana Pinto – Deutschlands schnellste Frauen treten beim ISTAF INDOOR gegeneinander an. Und sie treffen auf starke internationale Konkurrenz: Auch die mehrfache Olympiasiegerin und Weltmeisterin Tianna Bartoletta (USA) und Marie Josée Ta Lou (Elfenbeinküste), die bei der WM 2016 über 100 m und über 200 m Silber holte, starten auf der spektakulären blauen 60-m-Bahn. „Das ISTAF INDOOR mit seiner Wahnsinns-Atmosphäre wird wieder ein richtiges Erlebnis. Da werden die Fans starke Zeiten sehen“ sagt Gina Lückenkemper, die jetzt für den TSV Bayer Leverkusen und mit großen Erwartungen ins neue Jahr startet „2018 soll noch einmal geiler werden. Das wird eine große Herausforderung, denn 2017 wird schwer zu toppen sein“ Gina Lückenkemper hat im Vorjahr nicht nur bei den Deutschen Meisterschaften in Erfurt und Leipzig triumphiert, sondern war in ihrem WM-Vorlauf in London auch unter elf Sekunden (10,95 Sek.) ins Ziel gesprintet. Die letzte Deutsche, die das geschafft hat, war Katrin Krabbe vor 26 Jahren.

Meetingrekord: Dafne Schippers, Niederlande (7,00 Sek., 2016)

 

60 m Hürden (Männer) / Beginn: 19:30 Uhr

Was für eine deutsche Sternstunde in London! Silber und Bronze –†die Zehnkämpfer Rico Freimuth und Kai Kazmirek sorgten in der britischen Hauptstadt für den ersten deutschen WM Medaillen- Doppelschlag seit 30 Jahren. Nun haben die beiden deutschen Könige der Leichtathletik die Heim-EM im Blick und wollen sich dabei auch mit Spezialwettkämpfen auf das Saisonhighlight vorbereiten. An den Start geht heute indes nur einer der beiden. Freimuth musste wegen Rückenbeschwerden kurzfristig absagen und seine Hallensaison beenden, bevor sie richtig begonnen hat. Kazmirek ist gemeinsam mit Bundestrainer Rainer Pottel direkt aus dem Trainingslager auf Teneriffa nach Berlin gekommen „Dass ich beim ISTAF INDOOR starten darf¨ ist sensationell“ sagt der Polizeikommissar „Sich mit Top-Spezialisten zu messen, ist eine große Chance und riesige Herausforderung. Ich freue mich auf die tolle Atmosphäre“ Große Favoriten in diesem Rennen sind der amtierende Hallen-Europameister Andrew Pozzi (Großbritannien) und der Vorjahressieger Balázs Baji (Ungarn), der in London WM-Bronze geholt hatte.

Meetingrekord: Dimitri Bascou, Frankreich (7,41 Sek., 2016)

 

Diskuswurf (Männer) / Beginn: 21:05 Uhr

Am 2. September 2018 ist Schluss. Dann wird Robert Harting beim 77. ISTAF im Berliner Olympiastadion ein letztes Mal als Leistungssportler in den Diskusring treten und sein Sportgerät in seinem Wohnzimmer in den Berliner Himmel befördern. Der Auftakt seiner Abschieds-Tournee 2018 ist das ISTAF INDOOR. Noch in bester Erinnerung ist sein Sieg 2016. Damals gewann der Berliner Ausnahme-Athlet nach 17-monatiger Verletzungspause mit seinem sechsten und letzten Versuch. Heute trifft Robert Harting auf zwei der drei besten Diskuswerfer des ISTAF INDOOR 2017: Meetingrekordhalter Martin Wierig (SC Magdeburg) und Lukas Weißhaidinger, Österreichs Leichtathlet des Jahres.

Meetingrekord: Martin Wierig, SC Magdeburg (64,82 m, 2014)