Weltklasse-Weitsprung der Frauen – Deutsche Überfliegerin fordert die Vize-Weltmeisterin

Sie kommen im wahrsten Sinne auf einen Sprung in Berlin vorbei… Im Weitsprung der Frauen treffen sich beim ISTAF INDOOR einige der weltbesten Athletinnen in der Mercedes-Benz Arena. Einige von ihnen kämpfen noch um die Qualifizierungsnorm von 6,75 Metern für die Hallen-Weltmeisterschaften in Portland/USA (18. bis 20. März 2016). Vize-Weltmeisterin Shara Proctor aus Großbritannien trifft unter anderem auf die Amerikanerin Chelsea Hayes, die Schwedin Erica Jarder, die deutsche Meisterin Lena Malkus und Youngster Alexandra Wester.

Die 27-jährige Britin Shara Proctor schaffte den Sprung auf die große Bühne mit ihrem Silbererfolg bei den Weltmeisterschaften in Peking im vergangenen Sommer. Ihr Satz auf 7,07 Meter bedeutete zugleich neuen britischen Landesrekord und bescherte ihr die Mitfavoritenrolle für die Europameisterschaften und Olympischen Spiele in diesem Jahr. Derzeit liegt sie mit 6,69 Metern auf Platz 5 der Weltjahresbestenliste 2016.

Die zuletzt auch international immer starken deutschen Frauen wollen zwei Wochen vor den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig ihre Form checken. Darunter Alexandra Wester (ASV Köln), die im IAAF-Ranking 2016 sogar zwei Plätze vor Shara Proctor liegt. Die 21-Jährige war Anfang Februar in Düsseldorf 6,72 Meter und damit 22 Zentimeter weiter als bisher in ihrer Karriere gesprungen. Sie katapultierte sich mit persönlicher Bestleistung auf Platz drei der Weltjahresbestenliste und verbesserte nebenbei den fast 35 Jahre alten ASV-Vereinsrekord um drei Zentimeter.

Die deutsche Meisterin Lena Malkus (SC Preußen Münster) kämpft derzeit mit Problemen am Schienbein und kam in Düsseldorf mit 6,22 Metern nicht über Platz 9 hinaus. Xenia Stolz (Wiesbadener SV) will ihre erst im Januar auf 6,41 Meter verbesserte Hallen-Bestweite weiter steigern. Und Melanie Bauschke vom LAC Olympia 88 Berlin will vor heimischem Publikum die Norm für Portland (USA) knacken.

Auch die Schwedin Erica Jarder hat mit 6,71 Meter eine sehr gute Bestweite stehen, schaffte es aber in der jungen Hallensaison noch nicht weiter als 6,34 Meter. Chantel Malone (Britische Jungferninseln) hat es in diesem Jahr schon auf 6,45 Meter geschafft, während es für Chelsea Hayes (USA), die eine Freiluft-Bestleistung von 7,10 Metern stehen hat, der erste Wettkampf des jungen Jahres ist.

Meeting Direktor Martin Seeber: „Wir freuen uns sehr, dass wir unserem Publikum in allen Disziplinen absolute Weltklasse-Athleten präsentieren können. Wir haben den Anspruch, weiter Maßstäbe in der internationalen Leichtathletik zu setzen und werden die Athletinnen und Athleten wieder erstklassig präsentieren.“

Vier Tage vor dem ISTAF INDOOR 2016 sind nur noch etwa 200 Restkarten erhältlich. Alle verfügbaren Ticketangebote gibt es unter www.istaf-indoor.de oder in allen CTS-Vorverkaufsstellen.