Stabhochsprung der Extraklasse beim ISTAF INDOOR – Weltrekordler Renaud Lavillenie in überragender Form

Wer gewinnt den Stabhochsprung beim ISTAF INDOOR: Weltrekordler Renaud Lavillenie, Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe oder ein lachender Dritter? Für das zuschauerstärkste Hallen-Meeting der internationalen Leichtathletik am 13. Februar 2016 in der Mercedes-Benz Arena, haben wieder die besten Stabhochspringer der Welt zugesagt. Die über 12.100 Zuschauer in der nahezu ausverkauften Mercedes-Benz Arena Berlin können sich auf ein echtes Stabhochsprung-Feuerwerk gefasst machen.

Renaud Lavillenie überwand am Sonnabend in Karlsruhe 5,91 Meter und nähert sich der Weltjahresbestleistung des Kanadiers Shawnacy Barber (6,00 Meter). Beim ISTAF INDOOR will sich der Franzose die Marke zurückholen. Und vielleicht noch mehr? Bereits im vergangenen Jahr hatte Renaud Lavillenie angekündigt, seinen eigenen Weltrekord (6,16 Meter) in Berlin noch einmal anzugreifen. Nachdem er den Wettbewerb 2015 mit Jahresweltbestleistung (6,02 Meter) gewonnen und die Weltrekordhöhe von 6,17 Meter dreimal knapp gerissen hatte, sagte Lavillenie: „Nächstes Jahr komme ich wieder hier nach Berlin, dann gehe ich den Weltrekord noch einmal an. Es ist eine unglaublich tolle Atmosphäre, vor der es riesigen Spaß macht zu springen.“

Raphael Holzdeppe vom LAV Zweibrücken, Weltmeister von 2013 und amtierender Vize-Weltmeister, will in diesem Winter erstmals über 6,00 Meter springen und sich den deutschen Rekord sichern. Er war mit 5,84 Metern  überragend in die Hallensaison gestartet, schied aber bei den Meetings in Düsseldorf und Karlsruhe früh aus. Nun soll es in Berlin mit den magischen 6,00 Metern klappen. Anschließend will er bei den Europameisterschaften im Juli in Amsterdam und bei den Olympischen Spielen im August in Rio de Janeiro Gold ins Visier nehmen.

Aber es ist nicht gesagt, dass beiden Topfavoriten den Sieg unter sich ausmachen. Mit Tiago da Silva steht ein starker Brasilianer in der Startliste, der bereits 5,92 Meter übersprungen hat. Aus Polen reisen Piotr Lisek (5,82 Meter) und Robert Sobera (5,81 Meter) und mit Jerome Clavier ein zweiter starker Franzose (5,81 Meter) nach Berlin. Mit Malte Mohr meldet sich zudem der zweifache Vize-Weltmeister in der Halle vom TV Wattenscheid in Berlin zurück. Malte hatte wegen Verletzungen und Formschwäche ein ganzes Jahr aussetzen müssen. Die Veranstalter richteten extra für ihn einen weiteren Startplatz ein. Weitere Deutsche am Start sind neben Holzdeppe und Mohr die Leverkusener Tobias Scherbarth (5,73 Meter) und Carlo Paech (5,80 Meter).

Dass Lavillenie, Holzdeppe, Mohr und Co. auf das Berliner Indoor-Meeting fliegen, ist kein Wunder: Es gibt volle Ränge wie sonst nirgendwo auf der Welt und bei der Inszenierung der 60 Weltklasse-Athleten werden wieder alle technischen und räumlichen Möglichkeiten der Mercedes-Benz Arena genutzt. Von Pyrotechnik, Musik, Licht- und Feuereffekte. Im Zieleinlauf der Sprintstrecken und bei besonderen Leistungen in den Wurf- und Sprungdisziplinen kommen Feuerfontänen zum Einsatz. Da kommt bei Athleten und Zuschauern Freude auf!

Folgende acht Disziplinen werden beim ISTAF INDOOR angeboten:

• 60m-Sprints (Frauen und Männer)
• 60m-Sprint paralympisch (Männer)
• 60m Hürden (Frauen und Männer)
• Stabhochsprung (Männer)
• Weitsprung (Frauen)
• Diskuswurf (Männer)

Meeting Direktor Martin Seeber: „Wir werden voraussichtlich wieder eine ausverkaufte Arena haben. Darauf sind wir sehr stolz und freuen uns riesig auf die besten Athletinnen und Athleten der Welt in den acht Disziplinen. Dass Top- Stabhochspringer wie Renaud Lavillenie und Raphael Holzdeppe oder Rückkehrer wie Malte Mohr unbedingt bei uns starten wollen, weil ihnen die Atmosphäre so gut gefällt, ist eine tolle Werbung für unsere Veranstaltung. Die Vorfreude bei meinem Team und mir auf das dritte ISTAF INDOOR steigt weiter an.“

Eine Woche vor dem ISTAF INDOOR 2016 sind nur noch etwa 400 Restkarten erhältlich. Alle verfügbaren Ticketangebote gibt es unter www.istaf-indoor.de/tickets oder in allen CTS-Vorverkaufsstellen.