ISTAF INDOOR präsentiert zahlreiche Weltjahresbeste – mit Christophe Lemaitre sagt ein weiterer Superstar zu

Das ISTAF INDOOR am 14. Februar in der O2 World wird wieder ein Leichtathletikfest der Superlative – garantiert!

Zwei Weltrekordhalter, drei Olympiasieger und die Weltjahresbesten in fünf der sechs angebotenen Hallen-Disziplinen (Stand heute) sind am Start. Mit Christophe Lemaitre hat ein weiterer Superstar zugesagt. Der vierfache Europameister aus Frankreich ist der einzige weiße Sprinter, der jemals die 100 m unter 10,00 Sekunden gelaufen ist. Dazu ist das Meeting schon jetzt mit erneut deutlich über 10.000 Zuschauern das weltweit größte Leichtathletik-Meeting in einer Arena. Am Wochenende wurden die letzten Tickets für den Oberring der O2 World verkauft. Im Unterrang sind lediglich noch etwa 500 Restplätze erhältlich.

Sprintstar Kim Collins (St. Kitts & Nevis) lief am Sonntag in Moskau über 60 Meter in 6,48 Sekunden ins Ziel. Er unterbot seine bis dahin bestehende eigene Weltjahresbestzeit (6,52 Sekunden) und belegt nun die ersten beiden Plätze der Bestenliste. Damit unterstrich Collins seine bestechende Form und Favoritenrolle für das ISTAF INDOOR am 14. Februar. Er wird sich mit dem schnellsten weißen Sprinter aller Zeiten, dem viermaligen Europameister Christophe Lemaitre (Frankreich), messen. Für Lucas Jakubczyk (6,64 Sekunden) und Julian Reus (6,66 Sekunden) wird es schwer, einen der vorderen Plätze zu erringen.

Auch die zweifache Sprint-Europameisterin von Zürich, Dafne Schippers (Niederlande), ist in bärenstarker Form und führt mit ihren im Vorlauf in Karlsruhe gelaufenen 7,12 Sekunden die Weltjahresbestenliste über 60 m gemeinsam mit der Britin Dina Asher-Smith an. Sie wird es mit weiteren Top-Athletinnen wie Ivet Lalova (Bulgarien, Europameisterin 2012) und Verena Sailer (Europameisterin 2010) zu tun bekommen.

Mit Dimitri Bascou (Frankreich), der die drei ersten Plätze der aktuellen Weltjahresbestenliste über 60 m Hürden belegt, ist auch der schnellste Hürdensprinter des Jahres dabei. Er trifft auf Weltrekordhalter und Olympiasieger Aries Merritt aus den USA sowie Dayron Robles aus Kuba, dem Olympiasieger von 2008. Für den Leipziger Erik Balnuweit (persönliche Bestzeit von 7,56 Sekunden), immerhin Sechster der Hallen-WM 2014, wird es angesichts dieser Konkurrenz eng im Rennen um einen Podestplatz.

Bei den Frauen hat sich Hürdensprinterin Cindy Roleder nach einem starken Lauf in Karlsruhe in 8,03 Sekunden den vierten Platz der Weltjahresbestenliste gesichert.

Neben der deutschen Bronze-Gewinnerin von Zürich 2014 (persönliche 60 m Hürden-Bestzeit: 7,95 Sekunden) starten beim ISTAF INDOOR zwei weitere Athletinnen, die bereits unter 8,00 Sekunden über 60m Hürden gelaufen sind. Dazu zählen die Italienerin Giulia Pennella (7,87 Sekunden) und Yvette Lewis (7,84 Sekunden) aus Panama.

Weitspringerin Sostene Moguenara-Taroum (Deutschland) ist mit ihrem Satz über 6,86 Meter auf Platz 1 der IAAF-Bestenliste gelandet. Und die Berliner Lokalmatadorin Melanie Bauschke ließ mit 6,52 Meter aufhorchen. Ihr fehlen für die Norm zur Hallen-EM in Prag nur drei zentimeter, die sie mit Hilfe des Berliner Publikums schaffen will.

Wohl am wenigsten überraschend hat sich Weltrekordhalter und Olympiasieger Renaud Lavillenie (Frankreich) die IAAF-Spitzenposition bei den Stabhochspringern gesichert. Er überquerte als einziger Springer weltweit bereits am 24. Januar in Rouen die 6,00-Meter-Marke. Ob Weltmeister Raphael Holzdeppe ihn nach langer Verletzungspause schon wieder in Bedrängnis bringen kann, wird sich zeigen.

Meeting Direktor Martin Seeber: „Wir können unseren Zuschauern in allen Disziplinen eine unglaublich hohe sportliche Qualität bieten. Zudem freuen wir uns sehr, dass wir mit der TV-Rechteagentur IEC einen Vertrag über die weltweite Vermarktung der Fernsehrechte abschließen konnten. Das ISTAF INDOOR wird so aller Voraussicht nach weltweit zu sehen sein.“

Unterdessen hat auch das Rennen um die letzten verfügbaren Eintrittskarten begonnen. Nachdem am Wochenende die letzten Tickets für den Oberring der O2 World verkauft wurden, sind noch lediglich 500 Plätze im Unterring frei.  Die letzten verfügbaren Tickets gibt es unter www.istaf.de, der Tickethotline 01806/300333 *(0,20 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 Euro/Anruf inkl. MwSt. aus dem dt. Mobilfunknetz) oder an allen CTS-Vorverkaufsstellen.